Die l’espoir II

Ein größeres Boot musste her, also kauften wir im Dezember 2002 eine nagelneue Drago Fiesta 600 – ein griechisches Motorboot. In den Wintermonaten montierte ich den 90 PS Mercury und einen 4PS Mercury, baute Navigationsinstrumente , Seetoilettenanlage, eine DDR Sirooco-Standheizung ,TV , Radio mit DVD, Kocher und viele elektronische Spielereien ein. Wir befuhren mit dem Boot die Elbe von Schmilka bis Lauenburg, Berliner Gewässer und Storkower Gewässer sowie die Ostsee. Im Frühjahr 2004 montierte ich aus Benzinspargründen (4-Takter sollten ja angeblich sparsam sein) einen 115 PS Mercury, der leider alles andere als sparsam war.

Technische Daten:
Länge: 6m
Breite: 2,26m
Tiefgang: 0,4m
Gewicht: ca. 1,1t
Motor: 115 PS Mercury + 4 PS Mercury

l'espoir II auf der Elbe

Sportboothafen Arneburg

l'espoir II auf der Trave

Stolz in Travemünde.

Wasserski

Auch beim Wasserski machte die l’espoir II eine „gute Figur“.

Tanken

Leider war der Antrieb alles andere als effizient, wir waren fast täglich mit dem „heranschleppen“ von Benzin beschäftigt.

Slippen

Das Slippen war mit dem kleinen Boot ein Kinderspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.